Das Pauschalreise-Standardinformationsblatt aus verhaltensökonomischer Sicht. Maßnahmen für eine bessere Verbraucherinformation.

Projektleitung: Florian Spitzer
Projektteam: Kira Abstiens, Anna Walter, Michael Keinprecht, Teresa Koch, Alina Knaub
Laufzeit: Dezember 2021 – Mai 2022
Finanzierung: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)


Aufgrund einer EU-Richtlinie sind Reiseanbieter verpflichtet, Reisenden vor Vertragsabschluss bestimmte Informationen mithilfe des sogenannten „Standardinformationsblatt für Pauschalreisen“ bereitzustellen. Das Projekt analysiert die inhaltliche und optische Gestaltung dieses Standardinformationsblatts sowie dessen Platzierung im Buchungsprozess aus einer verhaltensökonomischen Perspektive. Durchgeführt wird zu diesem Zweck zunächst eine umfangreiche Literaturanalyse, mit einem besonderen Fokus auf die Frage, wie Informationen gestaltet und vermittelt werden sollten, damit sie wahrgenommen, gelesen und verstanden werden. Eingegangen wird auch auf die Frage der Platzierung, also wo und auf welche Art und Weise Informationen bereitgestellt werden sollten. Diskutiert wird auch der spezifische Kontext des Buchens einer Pauschalreise sowie der Unterschied zwischen Buchungen im Online- und im Offline-Kontext. Basierend auf den Erkenntnissen dieser Literaturübersicht wird dann in einem nächsten Schritt untersucht, inwiefern die Vorgaben der Richtlinie sowie die konkrete Umsetzung der anbietenden Unternehmen den zuvor herausgearbeiteten Prinzipien der Informationsvermittlung entspricht. Anhand von Fallbeispielen wird dazu die konkrete Umsetzung von 20 für den deutschsprachigen Markt relevanten Reiseanbietern untersucht. In einem letzten Schritt werden basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen Empfehlungen gegeben und konkrete Maßnahmen formuliert, wie die Gestaltung sowie die Platzierung des Standardinformationsblatts aus verhaltensökonomischer Perspektive verbessert werden könnte – mit dem Ziel die Wahrnehmung der relevanten Informationen durch die Reisenden zu verbessern.