Forschung

Das IHS ist bekannt für regelmäßige Forschungsergebnisse wie etwa die vierteljährliche Konjunkturprognose, die Ausarbeitung des European Social Survey, den Nationalen Bildungsbericht, die Studierendensozialerhebung, etc. Die Forschungsstrategie des IHS ist an den großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft orientiert. Die disziplinäre und inhaltliche Breite des Instituts sowie die Methodenexpertise (z.B. in den Bereichen kausale Identifikation von Effekten, Triangulation bei der Methodenanwendung und Umgang mit großen Datenmengen (big data), Maßnahmen- und Programmevaluationen, experimentelle Verfahren in den Sozialwissenschaften) sind die perfekten Voraussetzungen dafür.

Als Forschungsinstitut hat das IHS eine lange Tradition wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Expertise bereitzustellen, die für das gedeihliche Zusammenleben der Gesellschaft in Österreich und darüber hinaus von großer und bleibender Bedeutung sind: die Erhaltung und Erweiterung des ökonomischen Wohlstands, effiziente öffentliche Leistungen und die demokratische Legitimität gesellschaftspolitischer Entscheidungen. Drei Forschungsschwerpunkte bilden Schnittstellen zu den Forschungsgruppen am IHS (siehe Abbildung). Ziel ist es, die spezifische, interdisziplinäre Expertise des IHS entlang dieser drei Schwerpunkte weiter zu vertiefen und dadurch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Forschungsgruppen zu forcieren.