Entscheidungen in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Die Forschungsinitiative kombiniert soziologische, psychologische und verhaltensökonomische Perspektiven, um sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Forschungsfragen zu Entscheidungen in einem neuen und einzigartigen Kontext zu bearbeiten: Wie werden Entscheidungen kollektiv und individuell getroffen? Wie können diese Erkenntnisse für Politik und Wirtschaft nutzbar gemacht werden?

Die Initiative bringt Ansätze und Erkenntnisse aus „Social Labs“ mit jenen aus „ökonomischen Labs“ zusammen. In ersteren arbeiten verschiedene StakeholderInnen in einem strukturierten Gruppenprozess an einer gemeinsamen Problemlösung, während letztere zur kontrollierten und kausalen Untersuchung von menschlichem Verhalten und Entscheidungen etabliert sind. Die Pointe besteht in der Wechselseitigkeit der Analyse: Die Evaluations-Methode „ökonomische Labs“ wird zur Untersuchung der Methoden der „Social Labs“ verwendet, und umgekehrt werden in den „Social Labs“ Lösungsansätze generiert, die in den „ökonomischen Labs“ verhaltensökonomisch getestet werden können.

Die Erkenntnisse dieser Forschungsinitiative können breit angewandt werden, etwa in Bezug auf Verhalten und Entscheidungen von Menschen im Umwelt- und Gesundheitsbereich.


Schwerpunkt: Kollektive und individuelle Entscheidungen in Wirtschaft und Gesellschaft

Wirtschaft, Gesellschaft und politische Maßnahmen, die diese beeinflussen, beruhen auf kollektiven und individuellen Entscheidungen. Das Verständnis solcher Entscheidungen ist Schlüssel, um wirtschaftliche und soziale Phänomene und Prozesse zu verstehen. Das IHS forscht an Strukturen und Prozessen, die die Anwendung dieser Erkenntnisse ermöglichen als Grundlage für „bessere Entscheidungen“.