Presseaussendungen

Die ökonomischen Auswirkungen des Rauchens

Rauchen steht in ursächlichem Zusammenhang mit einer Vielzahl von Erkrankungen und verursacht daher erhebliche Kosten sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gesundheitssystems. Das IHS führte im Auftrag der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse (NÖGKK) eine Studie durch, um diese Kosten für Österreich abzuschätzen. Dabei wurde basierend auf einer umfassenden Datengrundlage ein innovatives Modell angewandt. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Gesamtkosten des Rauchens jährlich auf rund 2,4 Mrd. Euro oder 0,7% des BIP belaufen.Mehr dazu

Einnahmen aus Erasmus+ Aufenthalten

Wer in ein anderes Land geht, um zu lernen, zu lehren oder zu arbeiten, steigert sowohl seine Sprach- und Fachkenntnisse als auch seine sozialen Kompetenzen. Gleichzeitig haben Auslandsaufenthalte positive Auswirkungen auf die Wertschöpfung der jeweiligen Länder. Das Institut für Höhere Studien (IHS) hat im Auftrag der Nationalagentur Erasmus+ Bildung (OeAD-GmbH) die Effekte der rund 14.000 Personen, die 2014 einen bildungsbezogenen Aufenthalt in Österreich beantragten (Incomings), auf die Volkswirtschaft untersucht. 

Mehr dazu

TEPSA Pre-Presidency Conference

Das Forum für die europäische Vernetzung von Wissenschaft diskutiert am 7. und 8. Juni am Institut für Höhere Studien in Wien (IHS) die strategische Weiterentwicklung der EU während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft.

„Die Sicherung der Außengrenzen, innere Sicherheit, eine stärker integrierte Währungsunion, Migration und Integration, eine Strategie für den Westbalkan – unter Österreichs Präsidentschaft wird es darum gehen, die großen europäischen Themen nach vorne zu treiben. Wir präsentieren dazu eine Reihe von Anregungen und Empfehlungen – eine Einladung zur Diskussion zwischen Wissenschaft und Politik“, erklärt Dr. Katrin Auel die Ziele der TEPSA Pre-Presidency Conference, die am 7. und 8. Juni am IHS stattfindet.

Mehr dazu