Gewinner Complexity and Macroeconomics Prize

IHS Researcher Michael Miess und IHS Fellow Sebastian Poledna sind unter den Gewinnern des "Rebuilding Macroeconomics Complexity Prize". Am Freitag, dem 21.5., präsentieren die Autoren ihren Artikel einer breiten Öffentlichkeit.

In ihrer prämierten Arbeit "Economic forecasting with an agent-based model" haben Sebastian Poledna und Michael Miess zusammen mit Cars Hommes einen neuen Prototyp der agentenbasierten Modellierung (ABM) entworfen, implementiert und simuliert. ABM ist seit Jahrzehnten eine vielversprechende Technologie, die Innovationen in der makroökonomischen Modellierung vorantreiben soll. Das beruht auf der Hoffnung, dass durch den Einsatz moderner Computertechnologie eine Volkswirtschaft auf der Basis großer Datenmengen ("Big Data") realistischer als bisher modelliert werden kann. Die meisten agentenbasierten Modelle kamen bisher allerdings nicht über das Stadium der Beschreibung von hypothetischen bzw. experimentellen Volkswirtschaften hinaus. Der von den drei Ökonomen entwickelte Prototyp ist stabiler als die in der Literatur üblichen ABMs und eignet sich daher für Prognosen und die Bewertung politischer Maßnahmen.


"Rebuilding Macroeconomics" ist ein vierjähriges Projekt, das vom Economic and Social Research Council finanziert und vom National Institute of Economic and Social Research betreut wird. Ziel ist es, ein Forschungsnetzwerk aufzubauen, das interdisziplinäre Ansätze zur Untersuchung der Makroökonomie fördert, und Empfehlungen für die künftige Ausrichtung der Forschung in diesem Bereich zu geben.