Webinar: Wie Frauen von der COVID-19 Pandemie betroffen sind


Leben mit Corona

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde vom „großen Gleichmacher“ gesprochen, doch inzwischen ist klar: die Pandemie und die Maßnahmen, die zu ihrer Eindämmung gesetzt wurden, haben Bevölkerungsteile sehr unterschiedlich getroffen. Dies gilt insbesondere auch für Frauen, und zwar in allen Milieus und Schichten. Ob die Zunahme häuslicher Gewalt, Einkommensverluste, Verteilung der Hausarbeit - die Pandemie hat bestehende Ungleichgewichte nochmals deutlich verschärft. Wie sieht der empirische Befund im Jahr zwei der Pandemie aus? Dieses Webinar liefert einen Überblick und konkrete Ergebnisse aus laufenden Projekten und lädt zur all-gemeinen Reflexion ein, wie sozialwissenschaftliche Forschung weiter betrieben werden soll.

Vorträge

Julia Bock-Schappelwein (WIFO)
Aktuelle Beschäftigungssituation von Frauen

Katharina Mader, Franziska Disslbacher (WU Wien)
Zur Mehrfachbelastung von Frauen während COVID-19: Home-Office, Hausarbeit und Kinderbetreuung

Karin Schönpflug (IHS)
Die Schatten-Pandemie: COVID-19, Gewalt und Geschlecht

 

Begrüßung: Angela Wroblewski (IHS)

Moderation: Eva Liebmann-Pesendorfer (IHS)

Teilnahme

Das Webinar findet virtuell über Microsoft Teams statt und wird aufgezeichnet. Die Aufzeichnung wird nach der Veranstaltung auch auf dem YouTube-Kanal des IHS veröffentlicht.


In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung