Webinar: Impfen? Impfen! Impfen.


Leben mit Corona

 

Als die Impfstoffe gegen COVID-19 ab Beginn des Jahres ausgeliefert wurden, war die Ungeduld vieler groß, sich endlich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen. Inzwischen gibt es zumindest in Europa ausreichend Nachschub und alle Studien weisen darauf hin, dass eine Erkrankung durch das SARS-CoV-2 Virus deutlich milder verläuft. Und dennoch beobachten wir seit Sommer, dass das Impfen zum (neuesten) Gegenstand intensiver und hochemotionaler Diskussionen und Konflikte im Rahmen der Corona-Pandemie geworden ist.

Woher kommt das enorme Konfliktpotenzial? Wie erklären sich die teils erheblichen Unterschiede in der Durchimpfung in Europa? Und warum ist Österreich hier im Vergleich eher im Hintertreffen?

Nach Vorträgen von Katharina T. Paul (Universität Wien) und Janina Steinert (Technische Universität München) werden diese Fragen, basierend auf rezenten Forschungsergebnissen, mit den Expertinnen und dem Publikum diskutiert.

Vorträge

 

Katharina T. Paul (Universität Wien)

Impfen als Politikfeld: sozialwissenschaftliche Einsichten und demokratiepolitische Herausforderungen

Janina Steinert (Technische Universität München)

COVID-19- Impfskepsis in Europa: Prävalenz, Determinanten und Kommunikationsstrategien zur Erhöhung der Impfbereitschaft

Moderation: Miriam Reiss

Das Event findet virtuell über Microsoft Teams statt und wird aufgezeichnet. Die Aufzeichnung wird nach der Veranstaltung auch auf dem YouTube-Kanal des IHS veröffentlicht.

Hier geht's zur Aufzeichnung.


In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung