Das IHS Kuratorium beschließt auf Vorschlag von Franz Fischler, die wissenschaftliche Leitung neu auszuschreiben

 

  • Neuausschreibung des/der wissenschaftlichen Direktors/Direktorin per 15.02.2021

  • Das Kuratorium beauftragt Präsident Fischler und Generalsekretärin Eva Liebmann-Pesendorfer bis zur Neubestellung mit der interimistischen Leitung des Instituts

  • Wissenschaftliche Arbeit in vollem Betrieb: BereichssprecherInnen ernannt


(Wien, 19. Jänner) Nach der Bestellung des bisherigen IHS-Direktors Martin Kocher zum neuen Arbeitsminister der österreichischen Bundesregierung hat das Kuratorium des Instituts in seiner heutigen Sitzung über das weitere Vorgehen entschieden. Es wurde beschlossen, die Stelle des wissenschaftlichen Direktors gemäß den Statuten nach einer internationalen Ausschreibung neu zu besetzen. IHS-Präsident Franz Fischler begründet die Entscheidung wie folgt: „Die Legislaturperiode läuft noch vier Jahre, und zusammen mit den Regierungsverhandlungen ist dieser Zeitraum für eine Interimslösung zu lange. Daher habe ich dem Kuratorium vorgeschlagen, den Vertrag mit Kocher plangemäß auslaufen zu lassen, und eine/n neue/n wissenschaftliche/n LeiterIn zu bestellen. Diese Vorgangsweise ist auch mit Herrn Bundesminister Kocher abgesprochen.“


Bestellungskommission wird zeitnah berufen

Wie auch schon bei der Bestellung von Martin Kocher wird die Direktion international ausgeschrieben. Der Fristenlauf sieht eine Bewerbungsfrist bis knapp vor Ostern vor. Eine Kommission, statutengemäß zusammengesetzt aus renommierten WissenschafterInnen und VertreterInnen der Stakeholder, wird aus den Bewerbungen eine Shortlist erstellen. Nach den Hearings der Topgereihten wird die Kommission dann eine Empfehlung an das Kuratorium aussprechen. Die Bestellung könnte bis Ende Juni erfolgen.


BereichssprecherInnen ernannt

Das IHS spielt nicht nur im wissenschaftlichen Betrieb, sondern auch in den gesellschaftlichen und medial geführten Diskussionen in Österreich eine wichtige Rolle. Für die großen Themenbereiche, in denen das Haus forscht, wurden BereichssprecherInnen ernannt. „Dieser Weg ist bereits unter Martin Kocher begonnen worden, dessen Vision eines Hauses der vielen brillanten Köpfe wir nun entschlossen weitergehen. Die BereichssprecherInnen und ihre Themen werden in den kommenden Tagen gesondert vorgestellt“, so Generalsekretärin Eva Liebmann-Pesendorfer.


Suche nach einer herausragenden wissenschaftlichen Führungspersönlichkeit für das IHS

Der zukünftige Direktor/die zukünftige Direktorin leitet den Forschungsbetrieb des Instituts und stellt die wissenschaftliche Unabhängigkeit sicher. Gemäß Statuten soll der/die wissenschaftliche Direktor/Direktorin  Universitätsprofessor/Universitätsprofessorin und in zumindest einem der am Institut vertretenen Fächer international anerkannt sein.

Großer Dank gebührt an dieser Stelle Martin Kocher, der das IHS mit seiner Arbeit in den vergangenen vier Jahren geprägt und weiterentwickelt hat. Das gesamte Institut wünscht ihm alles Gute für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben.


Rückfragen:

Paul Glück
+43 660 1505001
glueck(at)paulglueck.com