Zeitnahe Wirtschaftsdaten im neuen IHS Monitor

Der neue Economic High-Frequency Monitor visualisiert Indikatoren zur Einschätzung der wirtschaftlichen Lage und ermöglicht damit rasche und vorausschauende Wirtschaftspolitik.

(WIEN, 17.09.2020) Das zeitnahe Vorliegen von Indikatoren zur Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage, ist für eine vorausschauende, rasche und angemessene Wirtschaftspolitik unabdingbar. Insbesondere dann, wenn sich die Situation so schnell und so fundamental ändert wie im März dieses Jahres. Während Finanzmarktindikatoren die Entwicklung relativ zeitnah einpreisten, wiesen makroökonomische Kerngrößen und wirtschaftliche Frühindikatoren deutlich später auf die Schwere der wirtschaftlichen Krise hin.

Der Economic High-Frequency Monitor (IHS Monitor) stellt ein schnell verfügbares, hochfrequentes Indikatorenset bereit, um die ökonomische Aktivität der österreichischen Volkswirtschaft zeitnah analysieren und einschätzen zu können. Aktuell stehen dem IHS dabei drei Zeitreihen zur Verfügung: die Schienengüterverkehrsleistung, der Stromverbrauch und die Arbeitslosenquote. Das Institut steht darüber hinaus im Austausch mit anderen Institutionen und Datenprovidern, um den Economic High Frequency Monitor zu erweitern.

Link zum Tool: monitor.ihs.ac.at

Ansprechpersonen & Kontakt

Projektleitung
Sebastian Koch
koch(at)ihs.ac.at

Richard Sellner
sellner(at)ihs.ac.at

Pressekontakt
Sascha Harold
mediarelations(at)ihs.ac.at


Impressionen