From:                              ifo Institut <newsletter@news.ifo.de>

Sent:                               Mittwoch, 31. Juli 2019 12:07

To:                                   IHS Library

Subject:                          ifo News Juli 2019

 

Jg. 15, Nr. 7, Juli 2019

Zur Online-Version

 

Logo ifo Institut

Newsletter with envelope icon

AKTUELLES    |     FORSCHUNGSERGEBNISSE    |     PUBLIKATIONEN    |     VERANSTALTUNGEN    |     PERSONALIEN    |     IFO IN DEN MEDIEN    |     TERMINE    |     KUNDENSERVICE

 


AKTUELLES


 

ifo Geschäftsklimaindex fällt

Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Juli gefallen. Die Unternehmen waren weniger zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Zudem blicken sie skeptischer auf ihre zukünftige Geschäftsentwicklung. Die deutsche Konjunktur befindet sich in schwierigem Fahrwasser. mehr...

 

Weitere Umfrageergebnisse

ifo Exporterwartungen abwärtsgerichtet
ifo Beschäftigungsbarometer sinkt weiter

 

ifo Standpunkt Nr. 205
Die G-20-Beschlüsse: Durchbruch zu einer besseren internationalen Besteuerung?

Aus Sicht von ifo-Präsident Clemens Fuest ist es richtig, dass die G-20-Staaten versuchen, koordiniert gegen Steuervermeidung vorzugehen. Bislang geschieht das meistens nur unilateral. mehr...

 

Volkswirte plädieren für Ausweitung des Europäischen Emissionshandels

Unter deutschen Wirtschaftswissenschaftlern ist die Ausweitung des CO2-Emissionshandels die bevorzugte Politik, um die Klimaziele zu erreichen. Das ist das Ergebnis des aktuellen ifo-FAZ-Ökonomenpanels, einer Befragung unter rund 160 Ökonomieprofessoren. mehr...

 

Deutsche Industrie erwartet einen Anstieg der Kurzarbeit

Die deutsche Industrie rechnet mit einem Anstieg der Kurzarbeit. Das geht aus der neuesten Umfrage des ifo Instituts hervor. Demnach erwarten 8,5% der Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe Kurzarbeit in den kommenden drei Monaten. Das ist der höchste Wert seit Anfang 2013. Vor einem Jahr waren es noch 2,6%. mehr...

Kurzarbeit konzentriert sich bislang auf acht Branchen. mehr...

 

"Deutscher Bürgerfonds" könnte Altersvorsorge stärken

Das ifo Institut will die Altersvorsorge in Deutschland stärken. In einem Aufsatz im aktuellen ifo Schnelldienst schlägt ein Team um ifo-Präsident Clemens Fuest vor, über einen "Deutschen Bürgerfonds" Geld für alle Bundesbürger am Aktienmarkt anzulegen. mehr...

 

Neu bei EconPol Europe:
EconPol Opinion 22: (Un)Intended Effects of Preferential Tax Regimes: The Case of European Patent Boxes

Das rasante Wachstum der digitalen Wirtschaft erhöht den Wettbewerb von Staaten um innovative, international mobile Unternehmen. Marko Köthenbürger, Federica Liberini und Michael Stimmelmayr untersuchen, inwieweit sogenannte Patentboxen die Gewinnverlagerung von mulitantionalen Unternehmen (MNE) erleichtern und ob Länder mit einer Patentbox tatsächlich von dem damit verbundenen Gewinnverlagerungsverhalten der MNE profitieren. mehr...

 

Ebenfalls erschienen:

Marko Koethenbuerger, Federica Liberini und Michael Stimmelmayr, "(Un)Intended Effects of Preferential Tax Regimes: The Case of European Patent Boxes", EconPol Working Paper 29, Juli 2019. mehr...

Cesare Dosi, Michele Moretto und Roberto Tamborini, "Balanced-Budget Fiscal Stimuli of Investment and Welfare Value", EconPol Working Paper 28, Juli 2019. mehr...

Ronny Mazzocchi und Roberto Tamborini, "Current Account Imbalances and the Euro Area: Alternative Views", EconPol Working Paper 27, Juni 2019. mehr...

 

Zurück nach oben

 


FORSCHUNGSERGEBNISSE AUS DEM IFO INSTITUT


 

Ohne Netzausbau für die Stromversorgung drohen höhere Strompreise in Bayern

Ohne weiteren Ausbau der Stromnetze kann die Preisdifferenz zwischen Nord- und Süddeutschland bei 5,7% liegen und die Produktion von energieintensiven Unternehmen in Bayern verteuern. Dies zeigt eine neue ifo-Studie für die IHK für München und Oberbayern. mehr...

 

Digitale Kompetenzen in der deutschen Industrie sind noch kein Standard, nehmen aber zu

Digitale Kompetenzen nehmen in der deutschen Industrie zu. Das zeigt eine neue Studie, die das ifo Institut gemeinsam mit dem LinkedIn Economic Graph Team auf Basis von Daten des beruflichen Netzwerks LinkedIn erstellt hat. Seit 2016 geben immer mehr Mitarbeiter in der Industrie digitale Kompetenzen in ihren Lebensläufen an: Heute besitzen 48% der LinkedIn-Mitglieder aus der Industrie digitale Kompetenzen. mehr...

 

Elektroautos bedrohen 55 000 Jobs bei Zulieferern in Bayern

Elektroautos gefährden rund 55 000 Arbeitsplätze bei bayerischen Automobilzulieferern. Hinzu kommen Tausende von Jobs bei den Herstellern. Das hat eine Studie des ifo Instituts im Auftrag des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages ergeben. mehr...

 

ifo Institut: Hilfe beim Kontakt zum Arbeitgeber verbessert Jobchancen für Geflüchtete

Unterstützung beim Erstkontakt zum Arbeitgeber verbessert die Erfolgschancen von Geflüchteten auf dem deutschen Arbeitsmarkt erheblich. Das ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes des ifo Instituts, der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), MEDAM und der Universität Glasgow. Geflüchtete ohne Asylstatus und Geflüchtete mit unterdurchschnittlicher Bildung profitieren besonders. mehr...

 

Zurück nach oben

 


PUBLIKATIONEN


 

ifo

 

Europäisches Bauvolumen wächst 2019 um knapp 2%

Der europäische Bausektor dürfte 2019 erneut schwächer expandieren. Nach einem Anstieg um 4,2% im Jahr 2017 und einem Zuwachs um 3,1% im vergangenen Jahr gehen die Experten des EUROCONSTRUCT-Netzwerks für das laufende Jahr von einem Plus in der Größenordnung von knapp 2% aus. mehr...

 

Die Ökonomie des neuen EU-Urheberrechts: Sieg der Plattformbetreiber oder Chance für Geschäftsmodelle der Kreativbranche?

Im März dieses Jahres hat das Europäische Parlament trotz zahlreicher Proteste ein neues Urheberrecht beschlossen. Die EU verfolgt damit wünschenswerte Ziele: Sie will Urheber stärken, bessere Verdienstchancen für Verleger, Autoren und Musiker schaffen, europaweit für Einheitlichkeit sorgen und Rechtssicherheit schaffen. Artikel, Musik und Videos verbreiten wird durch die neue Rechtslage allerdings erschwert. Ist das neue EU-Urheberrecht ein Durchbruch für Kreative oder ein Aufbruch ins unfreie Internet? Diese Frage diskutieren im ifo Schnelldienst 13/2019 Christian Rusche und Marc Scheufen, Institut der deutschen Wirtschaft, Steffen J. Roth, Universität zu Köln, sowie Karl-Nikolaus Peifer, Universität zu Köln. mehr...

 

Staatsfonds für eine effiziente Altersvorsorge: Welche innovativen Lösungen sind möglich?

Die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung stößt an ihre Grenzen. Und die private kapitalgedeckte Altersvorsorge ist in Deutschland bei weitem nicht in dem Maße verbreitet, um die entstehende Rentenlücke schließen zu können. Im ifo Schnelldienst 14/2019 werden innovative Lösungen aufgezeigt. mehr...

 

Neu erschienen


ifo Schnelldienst 13/2019 u.a. mit Beiträgen zum EU-Urheberrecht, zur europäischen Bauwirtschaft, zum Vergleich des ANFA und TARGET2. mehr...

ifo Schnelldienst 14/2019 u.a. mit Beiträgen zum Bürgerfonds, zum Investitionsindikator. mehr...

Klaus Gründler und Niklas Potrafke, Europäischer Austeritätsdiskurs: Was bedeutet "Austerität"? Wie wird der Begriff in öffentlichen und wissenschaftlichen Debatten verwendet?, ifo Forschungsberichte 103, ifo Institut, München, 2019. mehr...

Johann Wackerbauer, Tilmann Rave, Lara Dammer, Stephan Piotrowski, Wiebke Jander, Philipp Grundmann, Sven Wydra und Ulrich Schmoch, Ermittlung wirtschaflicher Kennzahlen und Indikatoren für ein Monitoring des Voranschreitens der Bioökonomie, ifo Forschungsberichte 104, ifo Institut, München, 2019. mehr...

Alfred Bauer, Florian Dorn, Luisa Dörr, Stefanie Gäbler, Manuela Krause, Martin Mosler, Christiaan Niemeijer, Horst Penzkofer und Niklas Potrafke, Die regionalökonomischen Auswirkungen des Flughafens Memmingen auf den Tourismus, ifo Forschungsberichte 100, ifo Institut, München, 2019. mehr...

Niklas Potrafke, "Fiscal Performance of Minority Governments: New Empirical Evidence for OECD Countries", ifo Working Paper Nr. 305, Juli 2019. mehr...

Martin Mosler, Niklas Potrafke, Markus Reischmann, "How to Handle the Fiscal Crisis in Greece? Empirical Evidence Based on a Survey of Economic Experts", ifo Working Paper Nr. 306, Juli 2019. mehr...

 

CESifo


CESifo Forum 2/2019. Thema: The EU-Japan Economic Partnership Agreement. mehr...

Philipp Lergetporer, Daniela Glätzle-Rützler und Matthias Sutter, "Collective Intertemporal Decisions and Heterogeneity in Groups", CESifo Working Paper Nr. 7716, Juni 2019. Download

Yoto V. Yotov, Mario Larch, José-Antonio Monteiro und Roberta Piermartini, "On the Effects of GATT/WTO Membership on Trade: They Are Positive and Large after All", CESifo Working Paper Nr. 7721, Juli 2019. Download

Yoto V. Yotov, Gabriel J. Felbermayr, Constantinos Syropoulos und Erdal Yalcin, "On the Effects of Sanctions on Trade and Welfare: New Evidence Based on Structural Gravity and a New Database", CESifo Working Paper Nr. 7728, Juli 2019. Download

Niklas Potrafke, "Fiscal Performance of Minority Governments: New Empirical Evidence for OECD Countries", CESifo Working Paper Nr. 7733, Juli 2019. Download

 

Externe Publikationen

 

Maximilian Joseph Blömer, Clemens Fuest und Andreas Peichl, "Was sind die wichtigsten Ansatzpunkte für eine Reform von Hartz IV?", Wirtschaftsdienst 99 (4), 2019, 243–247.

Nina Czernich, Thomas Fackler, Oliver Falck, Simone Schüller, Sebastian Wichert, Kristin Keveloh und Ramanujam Macharla Vijayakuma, Digitale Kompetenzen – Ist die deutsche Industrie bereit für die Zukunft?, IHK für München und Oberbayern, München, 2019.

Oliver Falck und Johannes Koenen, Fahrzeugbau – wie verändert sich die Wertschöpfungskette?, IHK für München und Oberbayern, München, 2019.

Robert Lehmann und Wolfgang Nagl, "Explaining Spatial Patterns of Foreign Employment in Germany", Regional Studies 53(7), 2019, 991–1003.

Karen Pittel und Johann Wackerbauer, Dezentrale Energieversorgung versus Netzausbau, IHK für München und Oberbayern, München, 2019.

Panu Poutvaara, Carla Rhode, Tanja Stitteneder und Madhinee Valeyatheepillay, Contribution to Growth: Free Movements of Goods Delivering Economic Benefits for Citizens, IN-DEPTH ANALYSIS, Requested by the IMCO Committee.

 

Zurück nach oben

 


VERANSTALTUNGEN


 

YES! Young Economic Summit Regionalfinale Süd-Ost

Das ifo Institut ist im Schuljahr 2018/2019 erstmalig bei YES! beteiligt. In einer deutschlandweit einmaligen Projektkonstellation: Beim YES! arbeiten Schulteams gemeinsam mit Wissenschaftler*innen der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute an realen Herausforderungen von heute und morgen. Am 12. Juli 2019 trafen sich über 100 Teilnehmer*innen am ifo Institut zum Regionalfinale Süd-Ost. Zwei Teams wurden für das Bundesfinale Ende September in Hamburg gewählt. mehr...

 

Workshop zum Thema "Regionalökonomie"

Am 12. und 13. September 2019 organisiert die Niederlassung Dresden des ifo Instituts den 9. Workshop zum Thema "Regionalökonomie". Der Workshop richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftler und bietet ein Forum für aktuelle empirische sowie theoretische Beiträge. mehr...

 

ifo Branchen-Dialog 2019: Branchenentwicklungen und aktuelle Herausforderungen

Am 6. November 2019 veranstaltet das ifo Zentrum für Industrieökonomik und neue Technologien in Kooperation mit der IHK für München und Oberbayern und dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie den 19. ifo Branchen-Dialog. Neben Branchenprognosen steht im diesjährigen Industrieforum die Frage nach der Notwendigkeit einer aktiveren Industriepolitik in Deutschland im Mittelpunkt. Im Handelsforum liegt der Fokus auf dem Thema digitale Marktplätze und Plattformen. Das Bauforum beschäftigt sich mit der energetischen und nicht-energetischen Sanierung, und im Dienstleistungsforum wird der Frage nachgegangen, wie sich Unternehmen organisieren müssen, um IT-Dienstleistungen optimal nutzen zu können. Zum Programm

 

Neues in der Mediathek

Die Videos zu den Münchner Seminaren mit Daniel Hamermesh zum Thema "Spending Time: The Most Valuable Resource",
mit László Andor zum Thema "The Political Economy of East–West Imbalances in the EU"
und mit Andreas Peichl zum Thema "Staatliche Institutionen als Hemmnis für gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Deutschland"
sind in der ifo Mediathek eingestellt.

Ebenfalls abrufbar ist die Keynote Lecture des Nobelpreisträgers Christopher Sims; Princeton University: "Can Government Debt Finance be Costless?"

 

 

Zurück nach oben

 


PERSONALIEN


 

Andreas Peichl berät zukünftig den Bundesfinanzminister

Andreas Peichl, Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wurde in den Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium der Finanzen berufen. In dieser Funktion wird er den Bundesminister der Finanzen unabhängig und ehrenamtlich in Fragen der Finanzpolitik beraten. mehr...

 

Panu Poutvaara geht in den Sachverständigenrat Integration und Migration

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat Panu Poutvaara, Leiter des ifo Zentrums für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, als neues Mitglied berufen. Die Benennung erfolgte auf Basis des Votums einer unabhängigen Findungskommission. mehr...

 

ifo-Forscher erhalten Heinz König Young Scholar Award des ZEW

Felix Rösel, Wissenschaftler in der Niederlassung Dresden, und Christian Ochsner, CERGE-EI und ehemals ifo Dresden, wurden vom ZEW für ihre Arbeit zur Populismusforschung mit dem Heinz König Young Scholar Award ausgezeichnet. mehr...

 

Verlängerung der Verträge als ifo-Forschungsprofessor/ Research Associate

Guido Schwerdt, Professor an der Universität Konstanz, wird seine Zusammenarbeit mit dem ifo Institut als ifo-Forschungsprofessor fortsetzen und seinen Vertrag um weitere drei Jahre verlängern. Er berät insbesondere das ifo Zentrum für Bildungsökonomik. Auch Ngo van Long, Professor an der McGill University, Montreal, wird seine Tätigkeit als ifo-Forschungsprofessor und Marc Gronwald, University of Aberdeen, seine Zusammenarbeit als Research Associate fortsetzen. Beide arbeiten vor allem mit der ifo Zentrum für Energie, Klima und Ressourcen zusammen.

 

Änderungen Kuratorium, Verwaltungsrat und Nutzerbeirat

Zum 1. Juli 2019 haben sich personelle Änderungen in unseren Gremien ergeben. Satzungsgemäß endete die Kuratoriumsmitgliedschaft von fünf Personen; 14 Mitglieder wurden wiedergewählt, darunter der Vorsitzende des Gremiums, Herr Dr. Peter-Alexander Wacker.  Dr. Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, Dr. Annette Niederfranke, Staatssekretärin a.D., Direktorin der Vertretung in Deutschland der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), und Jakob von Weizsäcker, Leiter der Abteilung 1, finanzpolitische und volkswirtschaftliche Grundsatzfragen im Bundesministerium der Finanzen, wurden neu ins Kuratorium gewählt. Niederfranke und von Weizsäcker gehören ab dem 1. Juli 2019 auch dem Verwaltungsrat an. Neues Mitglied im Nutzerbeirat ist Dr. Ursula Weidenfeld, freie Journalistin.
Die aktuelle Zusammensetzung der ifo-Gremien sowie einen Link zur ifo-Freundesgesellschaft finden Sie auf der Website des ifo Instituts ("Über uns").

 

 

Zurück nach oben

 


IFO IN DEN MEDIEN


 

"Die Energiewende erfolgreich steuern"

Gastbeitrag von Karen Pittel und Hans-Martin Henning über Konzepte der Energiewende. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. Juli 2019. mehr...
 

"Regionale Vielfalt ist gut für Deutschland"

Gastbeitrag von Joachim Ragnitz zu gleichwertigen Lebensverhältnissen. In: Focus, 13. Juli 2019. mehr...

 

Zurück nach oben

 


TERMINE


 

  • 5. August 2019: ifo Wirtschaftsklima für den Euroraum
  • 12. August 2019: ifo Weltwirtschaftsklima
  • 26. August 2019 ifo Geschäftsklima
  • 29. August 2019: ifo Geschäftsklima Ostdeutschland
  • 30. und 31. August 2019: CESifo Area Conference on the Economics of Education, ifo Institut

 

Zurück nach oben

 


KUNDENSERVICE


Der ifo Newsletter ist ein kostenloser Service des ifo Instituts und informiert Sie monatlich per E-Mail über neue Forschungsergebnisse, Publikationen, Veranstaltungen und vieles mehr aus dem ifo Institut.

Abonnieren | | Abmelden | Feedback

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig, deshalb möchten wir Sie über unsere aktualisierte Datenschutzerklärung informieren. Wir behandeln Ihre Daten vertraulich im Einklang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung, die seit 25. Mai 2018 in Kraft ist. Um Ihnen transparentere und klarere Informationen zur Verfügung zu stellen, wie wir Ihre persönlichen Daten verarbeiten, haben wir die Datenschutzerklärung in verschiedene Kapitel unterteilt. Dort beschreiben wir, auf welcher Grundlage wir die Daten speichern und wie wir sie verwenden. Sie finden auch weitere Informationen zu Ihren Rechten, beispielsweise wie Sie auf Ihre Daten zugreifen können und wie Sie die Verwendung Ihrer Daten ablehnen können. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Website.

Besuchen Sie uns auf unserer Website.

ISSN 1860-4765
Copyright © ifo Institut 2019.

Herausgeber: ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.,
E-Mail: newsletter@ifo.de.
Der Abdruck ist nur mit Quellenangabe gestattet.
Redaktion: Dr. Marga Jennewein, Annette Marquardt.

Impressum: ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.
Poschingerstr. 5
81679 München
Tel.: +49(0)89/9224-0
Fax: +49(0)89/985369
E-Mail: ifo@ifo.de
USt-IdNr.: DE129516729
Vereinsregister München
Gemeinnützigkeit anerkannt

Vorstand:
Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, Präsident
Dr. Stephanie Dittmer
Impressum ifo Institut