Event

Wissenschaftlicher Nachwuchs ohne Chancen?

Apr 08, 2019, 06:00 pm - 07:30 pm, IHS, Josefstädter Straße 39, 1080 Vienna

Karriereplanung und Karriereausichten junger WissenschafterInnen

NachwuchswissenschaftlerInnen haben es heute vielleicht noch schwerer als zu Max Weber’s Zeiten: Ministerien und Universitätsleitungen drängen darauf, so viel Forschungsprojekte wie möglich an Land zu ziehen. Für deren Durchführung werden junge WissenschaftlerInnen rekrutiert und mit meist befristeten Teilzeitverträgen angestellt; nach Abschluss der Projekte stehen oft keine Dauerstellen zur Verfügung. So stehen junge, oft höchst produktive ForscherInnen in einem Alter, in denen in anderen Berufen längst feste, gutbezahlte Positionen erreicht wurden, am Ende mit leeren Händen da. Studien zeigten, dass auch unerwünschte Kinderlosigkeit oft damit zusammenhängt. In der Veranstaltung werden einschlägige statistische Daten und Ergebnisse empirischer Untersuchungen präsentiert und es werden Strategien diskutiert, wie wissenschaftliche Karrieren auch heute noch in vernünftiger Weise geplant werden können, und zwar für Männer und Frauen, für Ehepaare und Familien.

Einleitung: Em. o. Univ.-Prof. Dr. Max Haller (Universität Graz, ÖAW), Ist Webers Konzept „wissenschaftlicher Leidenschaft“ heute noch aktuell?

Vortrag: Univ.-Prof. Dr. Renate Ortlieb (Universität Graz, Institut für Personalpolitik): Vielfalt und Grenzenlosigkeit in akademischen Karrieren. Ergebnisse einer empirischen Studie zu Unsicherheitsfaktoren in der Karriereplanung junger WissenschaftlerInnen.

Diskussion: Univ.-Prof. Dr. Edeltraud Hanappi-Egger (Rektorin der Wirtschaftsuniversität Wien und Universitätsprofessorin für Gender und Diversität in Organisationen):

Moderation: Mag. Dr. Nina-Sophie Fritsch, Institut für Soziologie, Universität Wien 

Um Anmeldung wird gebeten: event(at)ihs.ac.at


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Wiener Gesellschaft für Soziologie (WGS) statt.