IHS COVID19 Befragung 2021

Die IHS Covid19 Befragung 2021 ist eine Erhebung über soziale, ökonomische und politische Einstellungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 und der damit verbundenen Krise. Die Befragung wurde österreichweit durchgeführt.

Der Fragebogen besteht aus drei Teilen:

  • Der erste Teil deckt Fragen zur politischen Orientierung und Zufriedenheit mit den institutionellen Rahmenbedingungen in Österreich ab.
  • Der zweite Teil zielt explizit auf die Einstellungen der Teilnehmer/innen bzgl. der verschiedenen Regierungsmaßnahmen zur der Pandemie-Bekämpfung ab. Zusätzlich wurde der Einfluss der Pandemie auf das Leben der Respondent/inn/en abgefragt.
  • Der letzte Teil fragt nach den Haushalts-Charakteristiken der Befragten.

Der erste und der dritte Teil basieren hauptsächlich auf den Fragen der Kernmodule der European Social Survey (ESS) und einigen Fragen des Wechselmoduls „Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat“ der achten ESS-Erhebungswelle aus dem Jahr 2016. Dies ermöglicht einen Vergleich der Covid19-Befragung mit den Datenreihen des ESS für das Land Österreich.

Die Befragung wurde österreichweit repräsentativ mit folgenden Charakteristiken umgesetzt und von der Karmasin Research&Identity GmbH durchgeführt:

  • 1500 Interviews repräsentativ für in Österreich lebende Personen über 16 Jahren
  • Erhebungsmethode: CAWI/CATI (70%/30%)
  • Quotierung nach Altersgruppen, Geschlecht, Bildung und Bundesländern.
  • Telefonisch wurden Menschen mit einem Alter von über 60 Jahren befragt.
  • Die Feldarbeit dauerte von 19. April 2021 bis 11. Mai 2021.

Der Datensatz wird bei AUSSDA deponiert und kann von deren Internetseite https://aussda.at/ kostenfrei bezogen werden.

Zum kommentierten Tabellenband