Die drei Forschungsschwerpunkte des IHS wurden 2018 festgelegt, um den inhaltlichen Output des Instituts noch besser zu strukturieren. Sie dienen als Schnittstelle zu den Forschungseinheiten, um deren Forschung weiter zu vertiefen und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu stärken.

Wirtschaft, Märkte, Governance

Wirtschaftliches Handeln ist Ursprung des ökonomischen Wohlstands; Institutionen, Regeln sowie Allokation- und Verteilungsmechanismen stellen die Rahmenbedingungen dafür her. Sie müssen verschiedenen politischen Kriterien entsprechen: z.B. Effektivität, Effizienz, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Am IHS werden der Zusammenhang von Wirtschaftskraft und öffentlichen Leistungen sowie die sozialen Wirkungen von ökonomischen Entscheidungen im Rahmen der folgenden Bereiche erforscht: Makroökonomik und transnationale Integration; Steuer- und Fiskalpolitik; sozial-ökologische Transformation.

Zugehörige Forschungsplattformen

Sozial-ökologische Transformation

Im Zentrum der Plattform steht die Analyse der gesellschaftlichen Naturverhältnisse. Diese umfassen den materiellen, durch Arbeit vermittelten Stoffwechsel zwischen Gesellschaft und Natur ebenso wie die symbolische und kulturelle Wahrnehmung und Deutung von Natur.

Transport und Mobilität

Die Plattform bündelt das wissenschaftliche Knowhow aus mehreren Forschungsgruppen, was der Komplexität des Themenbereichs gerecht wird.


Polarisierung versus Zusammenhalt der Gesellschaft

In unserer Gesellschaft wirken verschiedene Dynamiken demographischer, politischer wie kultureller Art, die potentiell sowohl einer Polarisierung Vorschub leisten können, aber auch so ausgestaltet werden können, dass sie den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken. Die Ursachen dieser Dynamiken zu verstehen und ihren Einfluss einschätzen zu können, sind essentielle Voraussetzungen, um sozialen Zusammenhalt zu gewährleisten. Insbesondere konzentriert sich das IHS auf die folgenden Dynamiken: Bevölkerungsentwicklung (Alterung, Gesundheit und Pflege, Migration); Ungleichheit und Ausgrenzung; Geschlecht und Diversität; Stabilität und Partizipation; Rolle von Bildung und Arbeit.

Zugehörige Forschungsplattformen

Gender und Diversität

Die Plattform vernetzt ForscherInnen, die Gender- und Diversitätsfragestellungen im Kontext der am IHS etablierten Forschungsgruppen bearbeiten, intern und nach außen.


Innovation und gesellschaftlicher Wandel

Unzählige technologische, wissenschaftliche, und soziale Innovationen forcieren unentwegt gesellschaftlichen Wandel und vice versa. Dieser Wandel bedeutet nicht notwendigerweise auch Fortschritt. Entscheidend ist es, nicht nur einen Beitrag zur Problemwahrnehmung zu leisten, sondern auch Lösungsangebote vorzuschlagen. Das IHS konzentriert sich dabei auf die folgenden Bereiche: Verantwortung in Wissenschaft und Technologie; Erfassung des sozialen Fortschritts; innovative Technologien und Digitalisierung.

Zugehörige Forschungsplattformen

Science Goes Public

Die Idee dieser Plattform ist MitarbeiterInnen des IHS aus verschiedenen Forschungsgruppen zusammenzubringen, die sich über Erfahrungen zu verschiedenen kreativen und innovativen Methoden zur aktiven Einbindung unterschiedlicher Stakeholder-Gruppen austauschen.

Social Sciences History

Die Plattform schafft Raum für regelmäßigen Austausch und bringt dabei WissenschaftshisorikerInnen mit SozialwissenschafterInnen zusammen