Drei Forschungsschwerpunkte des IHS wurden 2021 festgelegt, um den inhaltlichen Output des Instituts noch besser zu strukturieren. Sie dienen als Schnittstelle zu den Forschungseinheiten, um deren Forschung weiter zu vertiefen und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu stärken.


Wirtschaft, Finanzen, Arbeit

Wirtschaftliches Handeln ist Ursprung des ökonomischen Wohlstands; Institutionen, Regeln sowie Allokation- und Verteilungsmechanismen stellen die Rahmenbedingungen dafür her. Sie müssen verschiedenen politischen Kriterien entsprechen: z.B. Effektivität, Effizienz, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Am IHS werden der Zusammenhang von Wirtschaftskraft und öffentlichen Leistungen sowie die sozialen Wirkungen von ökonomischen Entscheidungen erforscht.

Gesundheit, Wirtschaft und Umwelt

Die Gesundheit des Einzelnen und der Bevölkerung sowie wirtschaftliche Aktivitäten sind eng miteinander verbunden. Zum einen ist der Gesundheitssektor an sich schon eine wichtige Industrie, die direkt und indirekt eine große Wertschöpfung generiert. Zweitens weist er einige Besonderheiten auf, z.B. einen strengeren Regulierungsrahmen sowie öffentliche Auftraggeber und Anbieter auf der einen Seite, aber auch einen sehr innovationsreichen und dynamischen internationalen Markt auf der anderen Seite. Drittens ist der allgemeine Gesundheitszustand der Arbeitskräfte wichtig für die Produktivität einer Volkswirtschaft. Ein Schwerpunkt der neu gegründeten Kooperation "Gesundheit und Wirtschaft" ist die Analyse dieser Zusammenhänge auf nationaler und regionaler Ebene. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Zusammenhang zwischen Gesundheit, Klima und Umwelt. Mit dem Fortschreiten der Klima- und Umweltveränderungen wirken diese sich auf den Gesundheitszustand und die Gesundheitskosten auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene sowie auf die nationale und regionale Entwicklung aus.

Umgekehrt kann aber auch die Gesundheit die Umwelt beeinflussen, wie wir angesichts der COVID 19-Pandemie beobachten können. Zudem spielt eine Reihe weiterer zusammenhängender Faktoren eine Rolle, wie z.B. Luftqualität und Atemwegserkrankungen und Komorbidität durch Umweltverschmutzung. Noch grundlegender ist, dass sowohl die Gesundheit als auch der Klimawandel mit sehr verwandten Herausforderungen in Bezug auf Abschwächung und Anpassung konfrontiert sind. Aus dieser Perspektive können sich potenziell eine Reihe von Synergien ergeben.

Education

Das österreichische Bildungssystem zeichnet sich durch besonders viele mögliche Bildungsverläufe aus. Der Grund sind die im internationalen Vergleich zahlreichen unterschiedlichen Bildungsinstitutionen. Neben einer akademisch-orientierten Grundausbildung gibt es das duale Berufsbildungssystem und ein diverses schulisches Berufsbildungssystem. Im postsekundären Bereich gibt es schulische Angebote (Kollegs), berufsspezifische Ausbildungen und inzwischen fünf verschiedene Hochschultypen; zusätzlich zeichnet sich der Aufbau eines höheren Berufsbildungssystems ab. Durch diese Vielfalt kommt es zu zahlreichen Übergängen zwischen suboptimal aufeinander abgestimmten Institutionen. Diese wiederum führen zu Ineffizienzen eines vergleichsweise teuren aber international nur mittelmäßigen Systems, das für unterschiedliche Personengruppen unterschiedliche Konsequenzen zur Folge hat. Zahlreiche Schnittstellen ergeben sich auch zum Beschäftigungssystem und von diesem wieder zurück ins Bildungssystem. Der Bildungsschwerpunkt wird daher die vielfältigen Bildungsverläufe multivariat analysieren und besonders die Übergänge an den Schnittstellen sowie die sich daraus ergebenden sozialen Folgen betrachten.